Montag, September 25, 2017

Engelsschuld von Emelie Schepp

Ein harter Job


Die Staatsanwältin Jana Berzelius hatte zwar den Selbstmord ihres Vaters noch in allerletzter Sekunde verhindern können, doch hat er nur schwerverletzt überleben können. Langsam kämpft er sich mühselig zurück ins Leben und muss alles neu erlernen; kommunizieren kann er noch nicht mit seiner Umwelt. Für Jana zählt es jedoch lediglich, den Ort ausfindig zu machen, an dem er ihre privaten Dokumente versteckt hält. Sie sind es, die ihr Geheimnis bewahren, der einzige Beweis ihrer Vergangenheit. Nicht ganz, es gibt da noch den Straftäter Danilo, auch er weiß Bescheid. Jana und er kennen sich bereits seit Kindertagen. Und Danilo ist gerade aus dem Vrinnevi Krankenhaus in Norrköping entkommen … Zudem erschüttern gerade grausame Morde die beschauliche Stadt. Hier scheint jemand eine Rechnung begleichen zu wollen. Es benötigt einige Zeit, bis Jana die Zusammenhänge erkennt.
Die Autorin Emelie Schepp versteht es wirklich, ihre Figuren anzulegen. Die Staatsanwältin Jana Berzelius, die nach außen hin die kühle, leicht arrogante Karrierefrau gibt, arbeitet schwer daran, ihr Geheimnis zu wahren. Ich kann vom ersten Moment an sehr gut mit ihr mitfiebern. Die anderen Charaktere sind ebenfalls authentisch und haben alle Ecken und Kanten, das hebt die Spannung und das Lesevergnügen noch einmal mehr an. Der Spannungsbogen wird hoch gehalten von Emelie Schepp und ihr Tempo ist durchaus zügig. Der Schreibstil der Autorin ist faszinierend und mitreißend. Die Lektüre ist Unterhaltung pur und an Dramatik fast nicht zu überbieten. Die Geschichte selbst lässt mir sozusagen das Blut in den Adern gefrieren und beeindruckt mich zutiefst.

Von Herzen gerne vergebe ich diesem Buch seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es absolut weiter. Die Reihe um die Staatsanwältin Jana Berzelius steht für kühle, schwedische Crime Noir. Die Übergänge von Gut und Böse sind zuweilen fließend, Gänsehaut und fröstelnde Schauer sind auf jeden Fall garantiert. Nun warte ich ganz gespannt auf den nächsten Teil der Reihe, der in Schweden bereits in diesem August erschienen ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen