Mittwoch, Februar 14, 2018

Die Kunst, Champagner zu trinken von Amélie Nothomb

Berauscht


Was tut eine Autorin, die Champagner liebt und ihn als ihre Leidenschaft bezeichnet? - Richtig, sie schreibt ein Buch und schildert uns Lesern darin, wie Champagner wirkt, wie wir ihn richtig und am besten trinken. Dazu nimmt sie uns Leser literarisch mit an erlesene Orte und exquisite Partys.





In wunderschöner Sprache, beschwingt und amüsant hat die Autorin Amélie Nothomb ihr Buch „Die Kunst, Champagner zu trinken“ verfasst. Ihr Schreibstil ist einzigartig und bemerkenswert, ganz nebenbei lässt sie fast schon philosophisch anmutende Nebensätze und Weisheiten einfließen. Sie hat es geschafft, mich, die noch nie einen Tropfen Champagner getrunken hat, neugierig auf dieses besondere Getränk zu machen. Doch werde ich sicher ihre Methoden nicht kopieren, sondern langsam, nach gutem Essen, an ihn nippen – so gar nicht der Stil einer Amélie Nothomb.

Sehr gerne vergebe ich dieser kurzweiligen Literatur fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle sie natürlich weiter, an Leser, die schon immer gerne mehr erfahren wollten, über diesen speziellen Schaumwein von Trauben aus dem französischen Weinbaugebiet Champagne, dessen Geschichte zurückgeht bis zu den Römern.

Herzlichen Dank an den Diogenes Verlag für die freundliche Bereitstellung eines Rezensions-Exemplars. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen